Das Üben

 

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (Karl Valentin)

Das Lernen eines Instruments ist mit Herausforderungen verbunden. Zum einen wird man vor neue geistige Aufgaben gestellt, zum anderen gilt es neue bewegungsmotorische Abläufe zu erlernen.

Das regelmäßige Üben gehört deswegen zum Erlernen eines Instruments dazu. Es braucht Raum in der Tagesplanung, damit das Gelernte aus dem Unterricht verinnerlicht und in der folgenden Unterrichtsstunde daran angeknüpft werden kann.

Gerade jüngere Schüler sollten nicht alleine gelassen werden mit dem Üben. Die Eltern begleiten – ohne musikalisch vorgebildet sein zu müssen – das „Training" durch: Zuhören, Loben und Motivieren, auch bei schwierigen Stellen nicht aufgeben.

Durch regelmäßiges Üben bringen regelmäßige Fortschritte regelmäßig Freude am Musizieren - bei Schülern, Eltern und Lehrern!

 

Schnellsuche